Verbunden!

Seit einigen Monaten entwerfe ich ein Tuch mit Hebe-maschen. Es war doch etwas schwieriger, als ich es am Anfang dachte. Ich hatte ziemlich genaue Vorstellungen, die ich umsetzen wollte. Nebenbei habe ich immer an einem Probeläppchen mit wenigen Maschen gestrickt, und viel geribbelt habe ich auch. Dadurch kam es mir vor, als hätte ich das Tuch mindestens zwei Mal gestrickt. Im letzten Monat ist es fertig geworden. Und nun bin ich bei Nr. 2, mit einem ganz anderen Garn, und das Tuch gefällt mir genau so gut, dabei wirkt es jetzt schon ganz anders.

Ich lade euch ein, bei meinem neuen Mystery-Knit-Along mitzustricken. Ab heute gibt es hier die Informationen und die Materialliste.

Wir stricken ein großes Tuch, das uns Schultern, Rücken und Arme wärmt.

Informationen und Materialliste zum Mystery-Knit-Along „Verbunden“  als PDF und zum Ausdrucken findet ihr hier.

Die Tuch-Anleitung stelle ich kostenfrei auf meinem Blog zur Verfügung.

Aber was ist ein Mystery-Knit-Along (MKAL)? Bei einem Knit-Along (KAL) stricken mehrere Personen zusammen. Dabei muss man nicht zwingend räumlich zusammen kommen, heutzutage geht das auch über das Internet. Ich freue mich wenn ihr mir eure Fortschrittsbilder per Mail schickt, damit ich sie hier zeigen kann. Fragen könnt ihr gerne unter den Kommentaren stellen.

Wer auf Ravelry dabei ist, kann gerne in die „KALs mit Herz“-Gruppe kommen, um dort mit uns zu stricken. Und hier kommt ihr direkt zum aktuellen Post (bitte agree drücken, wenn ihr dort mitstricken wollt).

Und Mystery heißt Geheimnis. Ihr wisst also vorher nicht genau, wie euer Strickstück einmal aussehen wird. Macht doch einfach mit bei diesem spannenden Abenteuer!

Die Anleitung erscheint in drei Teilen alle 2 Wochen. Termine: 3.10, 17.10. und 31.10.2017. Es bleibt also noch genug Zeit, das Tuch bis zum Winter (oder auch bis Weihnachten) fertig zu stellen.

Das Tuch wird zweifarbig gestrickt. Es wirkt gut in uni mit zwei Kontrastfarben. Ihr braucht von jeder Farbe die gleiche Menge, ca. 150 – 200 g. Die Nadelstärke sollte, je nachdem wie locker bzw. fest ihr strickt, nicht dicker als 3,5 – 4 mm sein. Es eignet sich Garn mit einer Lauflänge von ca. 300 – 400 m / 100 g. Das Garn sollte gleichmäßig sein, Bändchengarn oder Garn, das von der Struktur her nicht regelmäßig oder zu flauschig ist, wirkt nicht so gut.

Das grafische Muster entsteht durch Hebemaschen. Keine Angst vor zweifarbigem Stricken! Ihr habt in jeder Reihe nur einen Faden, mit dem ihr arbeitet. Das Tuch ist anfängergeeignet!

Das Tuch kann so gestrickt werden, dass kaum Reste übrigbleiben.

Die Größe des Tuchs könnt ihr auch durch die Menge des gebrauchten Garns bestimmen. Individuelle Anpassungen in der Größe sind in der Anleitung berücksichtigt. Es sind Variationen des Musters möglich.

Tipps zum Wollekauf oder Stash-diven:

4-fädige Sockenwolle: Am besten nehmt ihr 200 g je Farbe – so könnt ihr die Tuchgröße nach euren Wünschen anpassen. Und wenn ein Rest bleibt, dazu passende Handstulpen stricken?

Ein Garn mit einem langen Farbverlauf würde auch gut passen. Achtet dann bitte darauf, dass die zweite Farbe nicht in diesem Farbverlauf vorkommt, damit genügend Kontrast vorhanden ist.

Mein zweites Tuch stricke ich mit zwei gleichen, vierfädigen Bobbels (je 200 g/800 m Lauflänge). Achtet bei der Verwendung von Bobbels bitte darauf, dass sie mindestens vier Farben im Verlauf haben.

Auch ganz einfarbig kann ich mir das Tuch sehr gut vorstellen. Wenn ihr dies ausprobieren möchtet, teilt eure Wolle bitte hälftig. Ihr solltet euch trotzdem genau an die Anleitung halten und das Mittelstück mit zwei Knäuel stricken, da sonst die Struktur nicht herauskommt.

Verwendete Techniken:

  • Maschenanschlag (optional provisorischer Maschenanschlag)
  • rechte und linke Maschen
  • einfache Zunahmen (werden in der Anleitung erklärt)
  • Maschenaufnahmen aus einem Strickstück
  • Kordelrand (wird in der Anleitung erklärt)
  • Hebemaschen (wird in der Anleitung erklärt)

Außerdem braucht ihr:

  • eine lange Rundstricknadel (mind. 120 cm, besser 150 cm) in der entsprechenden Stärke
  • mehrere Maschenmarkierer (mind. 6), alternativ Wollreste (möglichst in Kontrastfarbe zu eurem Garn) um kleine Schlingen zu knoten
  • eine Nadel zum Vernähen der Fäden und eine Schere
  • eine Waage (um die Menge des bereits verstrickten Garns zu bestimmen)
  • ev. einen Rest Kontrastgarn und eine Häkelnadel für den provisorischen Maschenanschlag

Ich freue mich, wenn ihr mitstrickt!

4 Gedanken zu „Verbunden!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.