Patchwork-Taschen aus Quadraten

Vor ungefähr 16 bis 18 Jahren fing ich an, mit einer Freundin zusammen solche Patchwork-Taschen zu nähen.

rot-grüne Patchwork-Tasche
rot-grüne Patchwork-Tasche

Conny hat inzwischen schon mehrere dieser Beutel fertiggestellt, sie wurden genutzt als Sporttaschen oder Einkaufsbeutel. Den Zeitpunkt haben wir zusammen anhand des Alters unserer Kinder geschätzt, denn ich weiß ganz genau, dass sie eine solche Tasche mit zum Schwimmkurs ihres Sohnes gebracht hat.

schwarz-gelbe Patchwork-Tasche
schwarz-gelbe Patchwork-Tasche

Bei Durchsicht meiner Stoffreste und dazugehöriger WIPs fiel meiner Tochter eine angefangene Tasche in die Hände. Leider konnte ich mich nicht mehr erinnern, ob es überhaupt eine Nähanleitung dazu gab, oder ob wir damals schon „einfach so“ bzw. nach einem von uns angeschauten Modell genäht haben. Also liehen wir uns eine der vielen Taschen meiner Freundin aus, und meine Tochter hat die Tasche, von der es bisher nur den Außenbeutel gab, fertig gestellt.

Auf den Fotos seht ihr die schwarz-gelbe Tasche meiner Freundin und meine rot-grüne Tasche.

Jede Tasche wird aus 16 Quadraten genäht. Ihr könnt einfach Quadrate aus Stoff ausschneiden oder, wie auf den Bildern zu sehen, diese Quadrate als Patchwork aus Resten zusammensetzen.

vier bunte Quadrate vorn, und vier hinten
vier bunte Quadrate vorn, und vier hinten

Die schwarz-gelben-roten Quadrate sind einfache Patchwork-Blocks, die aus jeweils 9 Quadraten zusammengefügt werden. Zusammengesetzt wurden sie mit einfarbigen großen schwarzen Quadraten. Ihr braucht 8 bunte und 8 einfarbige Quadrate.

Neun kleine Quadrate ergeben ein großes.
Neun kleine Quadrate ergeben ein großes.
Detailfoto Patchwork-Quadrat
Detailfoto Patchwork-Quadrat

Die rot-grünen Quadrate sind schon etwas komplizierter nachzuarbeiten. Auch hier braucht ihr von jeder Sorte acht Stück.

Die Quadrate dieser Tasche bestehen aus zusammengenähten Streifen.
Die Quadrate dieser Tasche bestehen aus zusammengenähten Streifen.

Da die Außentasche ja schon etwas länger fertig ist, und ich daher keine Bilder während des Nähvorgangs machen konnte, habe ich sie für euch mal in Papier nachgebastelt.

Wie ihr auf den Zeichnungen seht, sind Stoffstreifen zu einem V zusammengefügt. Dafür näht ihr mehrere Stoffstreifen aneinander und schneidet sie erst in Quadrate und dann in Dreiecke. Dann werden die Dreiecke wieder zu Quadraten zusammengefügt.

Zur Demonstration habe ich buntes Bastelpapier genommen.
Zur Demonstration habe ich buntes Bastelpapier genommen.
Streifen für die Patchwork-Quadrate
Streifen für die Patchwork-Quadrate
Die Streifen wurden zusammen gefügt ...
Die Streifen wurden zusammen gefügt …
... und zu Quadraten geschnitten ...
… und zu Quadraten geschnitten …
... zu Dreiecken geschnitten.
… zu Dreiecken geschnitten.
Das linke untere und das rechte untere Dreieck zu einem Quadrat zusammenfügen.
Das linke untere und das rechte untere Dreieck zu einem Quadrat zusammenfügen.
Und die beiden mittleren Dreiecke auch.
Und die beiden mittleren Dreiecke auch.
Und jetzt könnt ihr die Quadrate weiter zusammen setzen.
Und jetzt könnt ihr die Quadrate weiter zusammen setzen.

Diese Spiele mit Formen und Farben habe ich schon immer geliebt.

Diese Quadrate werden dann gemäß der Schemazeichnung aneinandergefügt.

Schemazeichnung zum Zusammensetzen der Tasche
Schemazeichnung zum Zusammensetzen der Tasche

Möglich wäre natürlich auch, vier Stoffstreifen aneinander zu nähen (wie mit den gebastelten Papierstreifen).

Streifen für die Taschenform
Streifen für die Taschenform
Diese Streifen ergeben die Tasche. In der Mitte seht ihr den Taschenboden.
Diese Streifen ergeben die Tasche. In der Mitte seht ihr den Taschenboden.
Der rote und der blaue Streifen sind bereits zusammengefügt.
Der rote und der blaue Streifen sind bereits zusammengefügt.
Jetzt wurde der gelbe Streifen am blauen befestigt. Ihr erkennt das System?
Jetzt wurde der gelbe Streifen am blauen befestigt. Ihr erkennt das System?
Langsam erkennt man die Form eines "Körbchens".
Langsam wird es ein „Körbchen“.
Komplett zusammengefügt. Die Dreiecke am obigen Rand (hier links) stehen mit den Spitzen vor. Diese haben wir etwas gekürzt.
Komplett zusammengefügt. Die Dreiecke am obigen Rand (hier links) stehen mit den Spitzen vor. Diese haben wir etwas gekürzt.
Boden
Boden
Taschenboden
Taschenboden
Taschenboden
Taschenboden
Nochmal ein Blick von oben.
Nochmal ein Blick von oben.

Ein gleich großer Innenbeutel wird gefertigt. Je nach Qualität und/oder Muster der Quadrate (gequiltetes Patchwork) empfiehlt es sich, eine Näheinlage zu benutzen. Die Außen- und Innentasche werden dann verstürzt.

Die Quadrate am obigen Taschenrand haben wir ein bisschen gekürzt, um die Tragegurte anzunähen. An der rot-grünen Tasche ist ein Tragegurt angenäht. Sie wird mit einem Knopf verschlossen.

Diese Tasche wird mit einem großen Knopf geschlossen.
Diese Tasche wird mit einem großen Knopf geschlossen.

Die schwarz-gelbe Tasche hat zwei Träger und keinen Verschluss. Die Tragegurte einfach beim Verstürzen mit einfügen und mit dem Stoff zusammen nähen.

Die Taschen können unterschiedlich groß angefertigt werden. Die Kantenlänge der rot-grünen Quadrate beträgt 18 cm (ohne Nahtzugaben).

Ich benutze diese Tasche als großen Projektbeutel für meine Stricksachen.

Den Beitrag habe ich bei RUMS verlinkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.