Ich war einkaufen …

Jetzt habe ich endlich Zeit, euch meine Schätze vom Mädelsausflug der letzten Woche zu zeigen:

Verkreuzte Wollfäden. Dieser Stoff ruft ganz laut: Ich will eine Projekttasche werden.
Verkreuzte Wollfäden. Dieser Stoff ruft ganz laut: Ich will eine Projekttasche werden.

Jetzt weiß ich nicht nur, was Springwolle ist. Nein, es gibt auch Springstoff. Aus diesem festeren Baumwollstoff und dem türkisfarbenen Cord werde ich wohl eine japanische Knotentasche nähen. Nach dem Schnittmuster habe ich schon öfter gearbeitet, das ist schnell gemacht.

Stoff für eine kleine (Schwimm-) Sporttasche. Wer hätte das gedacht, bei den Wassertropfen?
Stoff für eine kleine (Schwimm-) Sporttasche. Wer hätte das gedacht, bei den Wassertropfen?

Dieser Stoff wird zu einer kleineren Sporttasche verarbeitet. Und ich hoffe, dass meine Tochter sie näht. Der dunkelblaue Baumwollstoff ist als Futter gedacht.

Opal-Sockenwolle mit Glitzer. Das Richtige für die dunkle Jahreszeit.
Opal-Sockenwolle mit Glitzer. Das Richtige für die dunkle Jahreszeit.

Und ein Knäuel Glitzersockenwolle. Die musste unbedingt mit.

Das habe ich in einem Geschäft gekauft, an dem ich wahrscheinlich ohne unsere Internet-Recherche einfach vorbei gegangen wäre. Schwaak und Bangert in Schwelm. Das müsst ihr einfach gesehen haben.

Auf der Homepage steht: … wenn Sie die Eingangstür geschafft haben, dann sehen Sie es: Chaos. Und das ist wortwörtlich gemeint. Dort gibt es Nähmaschinen (und Reparaturen dazu), jede Menge Stoff, und ab und zu einen Karton Wolle. Das Geschäft besteht aus zwei irre vollgestopften Räumen, ohne jegliches System. Hinter jeder Ecke wartet eine Überraschung.

Und wenn ich etwas gefunden habe, habe ich es nicht wieder losgelassen, aus Sorge, es hinterher nicht wiederzufinden.

Da war ich bestimmt nicht zum letzten Mal … denn dazu gab es eine äußerst fachkundige Beratung, was ich den Herren im selbst genähten, sehr bunten Outfit und den beiden Damen im Verkauf auf den ersten Blick nicht so zugetraut hätte. Eigentlich war mit dem Personal der Laden schon fast voll, und trotzdem war während unseres fast eineinhalbstündigen Aufenthalts ein ständiges Kommen und Gehen …

Dann fuhren wir weiter nach Schwerte:

Zwei Mal Drops-Wolle und einmal Katia.
Zwei Mal Drops-Wolle und einmal Katia.

Beutebild Nr. 2 aus einem Laden, der neben Drops auch Katia und Rellana führt. Sehr neu, sehr aufgeräumt, mit kleiner Teestube (das hatten wir nach Laden Nr. 1 auch wirklich nötig) und das genaue Gegenstück.

Hier wollte ich unbedingt schauen, weil ich ja vor kurzem nach einer Drops-Anleitung die Filzpuschen gestrickt habe, Drops-Wolle aber noch nie in der Hand hatte. Und bei den günstigen Angeboten im Internet stellt sich mir immer die Frage: Welche Qualität hat die Wolle und wie fühlt sie sich an? Ich muss sagen, vom Fühl-Effekt her bin ich wirklich überzeugt. Und wie sie sich strickt, werde ich dann später berichten.

Im Wollkauz habe ich mir ein bisschen Sockenwolle gegönnt, zum Ausprobieren. Die rote Merino werde ich meiner Mutter schenken, und die blaugraue Wolle plane ich, bei unserem Wollwichteln auf Ravelry als Beilauffaden für das Projekt aus Sockenwolle zu nehmen.

Ein Hinweis von der Inhaberin: bei Drops wird sie zwar als “der Laden hat alle Qualitäten” geführt, was aber bei weitem nicht so ist (kann ich nur bestätigen). Daher sollte frau besser vorher anrufen, wenn sie etwas bestimmtes haben möchte …

Diesmal hatte ich die vollsten Taschen. Meine Mädels haben sich sehr zurückgehalten, mich aber jederzeit mit fachkundigem Rat (nimm doch mit, wenn es dir so gut gefällt) unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.