Verbunden! – Fragen zu Teil 1 des Mystery-KALs

Die ersten Tage waren sehr ruhig. Da stellte sich mir schon die Frage: strickt überhaupt jemand? Aber eigentlich war ich selber nur viel zu aufgeregt …

So nach und nach haben sich doch die eine oder andere Frage zum Anfang ergeben.

Ja, es ist richtig, dass am Anfang nur über 8 Maschen gestrickt wird, und zwar 50 Reihen. Aus diesem Stück werden dann die Maschen für das Tuch aufgenommen.

Wie lang ist dieses Stück?

Es ist klein. Je nach Wolle und deinem persönlichen Stricken ungefähr 10 cm lang (+/- 2 cm).

Macht es etwas aus, wenn ich 52 Reihen gestrickt habe?

Du nimmst jetzt hieraus die Maschen für das Tuch auf, dabei 24 Maschen aus der langen Seite. Wenn das passt (oder passend gemacht wird) und du nirgendwo eine größere Lücke hast oder es zu eng wird, dann ist es gut. Jeder hat ein anderes Gefühl für Perfektionismus ;-). So zählst du die Reihen: immer 2 Reihen ergeben eine Rippe, also müsstest du 25 Rippen haben. Alternativ kannst du auch die Maschen am Kordelrand zählen. Das müssten dann auch 25 sein, da du ja nur jede 2. Reihe die Maschen strickst.

Der Anfang: rechts der provisorische Maschenanschlag, oben der Kordelrand.
Der Anfang: rechts der provisorische Maschenanschlag, oben der Kordelrand.

Unbehagen macht mir der Kordelrand, die 3 Maschen abheben. Dann entfällt wohl umhäkeln?

Keine Angst vor dem Kordelrand! Dadurch, dass du die Maschen abhebst (achte darauf, dass der Faden richtig liegt), dreht sich der Rand einfach ein bisschen ein. Der Rand ist etwas fester und der große Vorteil, wenn wir bei Teil 2 zum zweifarbigen Stricken kommen, ist, dass die Fäden, die man an der Seite hochzieht, einfach in diesem Rand verschwinden. Das Tuch auf keinen Fall umhäkeln! Das passt meiner Ansicht nach nicht. Aber ihr könnt es am Ende natürlich selbst entscheiden.

 

Maschenaufnahme aus dem Rechtseck von 8 Maschen und 50 Reihen. Der Kordelrand ist unten.
Maschenaufnahme aus dem Rechteck von 8 Maschen und 50 Reihen. Der Kordelrand ist unten.

Maschenzahl

Die meisten haben für das Mittelteil jetzt 72 oder 96 Maschen auf den Nadeln (zuzüglich der 2 Maschen aus den Ecken). Und jeder eine andere Maschenanzahl an den Seiten. Hier ist es nur wichtig, dass die Zahl der Maschen gerade ist.

Zu wenig Garn von Farbe A? Eine Strickerin hat von Farbe A nur 130 g.

Bei Teil 1 solltest du nur soweit stricken, bis die Anzahl der Maschen für das Mittelteil teilbar durch 24 Maschen ist.

Wenn du dann bei Teil 2 bist, stricke nur so weit, bis du noch Wolle von Farbe A für ca. 10 Reihen hast, ich schätze mal 15 g (die Reihen werden ja immer länger). Dann mach ein Foto, und wir finden eine individuelle Lösung. (Natürlich schreibe ich, wie es hier weitergeht. Die Antworten werdet ihr wahrscheinlich auch in der Ravelry-Gruppe finden.)

Und aus den Kommentaren

Ich habe nun so weit gestrickt, dass ich zwischen dem 3. und 4. Maschenmarkierer 96 Maschen auf der Nadel habe. Gleichzeitig habe ich schon 50 g verstrickt. Kannst du mir einen Tipp geben, wieviel ich noch stricken soll? In der Mitte gemessen habe ich jetzt knapp 20 cm ab Anschlag.

Ein Drittel der Wolle von Farbe A ist ein gutes Maß. Ansonsten waren die Tücher von mir und den Teststrickern 20-25 cm lang. Es richtet sich danach, wie groß dein Tuch werden soll. Das ist im Moment natürlich, da ihr die weitere Anleitung noch nicht kennt, nicht abzuschätzen. In Teil 3 gibt es noch zwei Möglichkeiten, selbst über die Tuchgröße zu bestimmen.

Für die Fotos von Teil 1 schreibe ich am Wochenende einen neuen Blog-Beitrag. Spoiler-Alarm! Dort nur schauen, wenn ihr euch nicht überraschen lassen wollt. Oder wenn ihr schon gestrickt habt und euer Werk mit anderen vergleichen wollt.

Und jetzt wünsche ich euch weiter viel Spaß beim Stricken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.