Mein Winter-Kuschelkleid …

… ich bin auf einem guten Weg!

Wie ihr im letzten Teil vom Weihnachtskleid-Sew-Along lesen konntet, habe ich meinen Stoff bereits zugeschnitten.

Damit ich auch unter fachkundiger Anleitung das Nähen mit der Overlock-Maschine erlerne, traf sich unsere Drei-Mädels-Gruppe schon zwei Mal.

Hier seht ihr, wie es dann bei uns zugeht:

Hier packen wir gerade noch aus, und mein Hund ist natürlich mittendrin.
Hier packen wir gerade noch aus, und mein Hund ist natürlich mittendrin.

Es sieht schon ein bisschen nach Arbeit aus.
Es sieht schon ein bisschen nach Arbeit aus.

Gerade Nähte fand ich jetzt nicht ganz so schwer mit der Overlock zu nähen. Aber ich muss sagen, es ist noch einmal ein ganz anderes Gefühl. Den Unterschied zwischen Stricken und Nähen habe ich immer schon so empfunden: wenn etwas schief läuft beim Stricken oder es gefällt mir nicht, ribble ich es wieder auf. Beim Nähen: zugeschnitten ist zugeschnitten. Und die Steigerung bei der Overlock: An der Naht abgeschnitten ist abgeschnitten!

Aber mit der entsprechenden Unterstützung waren die Schulter- und Seitennähte am Oberteil schnell geschlossen. Das Oberteil wird noch einmal ganz anders sitzen, wenn ich nicht T-Shirt und Hose darunter trage, aber es war so kalt.

Oberteil - von vorne
Oberteil – von vorne
von hinten
von hinten
und natürlich auch von der Seite.
und natürlich auch von der Seite.

Und auch die Taschen habe ich hier schon gesteckt. Bei solchen Kleinigkeiten fällt mir das dreidimensionale Denken immer etwas schwer, und so habe ich erst mal gepuzzelt und gesteckt und überlegt, wie es denn werden soll.

Das Kleid bekommt Taschen.
Das Kleid bekommt Taschen.

Dann habe ich allein weiter genäht. Und natürlich an den Taschen gearbeitet. Bei der Rundung ging dann ziemlich viel schief, und ich habe an einer Stelle auch ungünstig in den Stoff geschnitten. Gut, dass man es von außen später nicht sehen wird:

Etwas krumpelig. In der Runde mit der Overlock nähen über ich dann mal noch.
Etwas krumpelig. In der Runde mit der Overlock nähen über ich dann mal noch.

Hier hatte ich dann mit der Overlock abgebrochen und mit der “normalen” Nähmaschine genäht. Und das Loch mit der Hand gestopft. Aber da verrate ich nicht, wo es ist.

Genäht wie immer.
Genäht wie immer.

Die zweite Tasche habe ich dann so wie immer genäht.

Ein großer Teil der Arbeit liegt noch vor mir. Aber ich bin sicher, dass schaffe ich.

Außerdem habe ich schon neue Schuhe gekauft, passend zu dem braunen Gürtel, den ihr schon in Teil 1 des Sew-Alongs sehen konntet. Leider habe ich vergessen, die Schuhe zu fotografieren, und Internet habe ich zurzeit nur, wenn ich irgendwo zu Besuch bin.

Aber jetzt ganz schnell ab zu MeMadeMittwoch. Und vielleicht kann ich mir da auch gleich noch ein paar Beiträge ansehen.

Ein Gedanke zu „Mein Winter-Kuschelkleid …“

  1. Na, das sieht doch schon gut aus. Und wie heißt es so schön? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aller Anfang ist schwer. Etc. Und die Overlock-Nähte sieht man doch nur von innen.
    Lieben Gruß
    Marietta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.