Habt ihr schon ein KnitMeter?

Dokumentiert ihr eure gehandarbeiteten Schätze? Führt ihr ein Projektbuch? Macht ihr regelmäßig Fotos? Habt ihr ein Ravelry-Profil oder eine eigene Web-Seite oder einen Blog? Wenn eure Antwort zu einer dieser Fragen “ja” lautet, wäre vielleicht auch das KnitMeter etwas für alle Wollverrückten unter euch. Man kann seine Projekte mit den verstrickten oder verhäkelten Metern eingeben, das KnitMeter rechnet zusammen und zeigt euch und auch allen anderen die Gesamtzahl auf einer eurer Seiten (z. B. eurem Blog oder eurer Projektseite bei Ravelry) über ein Widget an.

Leider ist das Programm auf Englisch, aber ich erkläre euch hier, wie es funktioniert.

Hier geht es zur Internetseite. Dann könnt ihr rechts oben auf “Register” (registrieren) klicken.

Ihr müsst eure E-Mail-Adresse für das künftige Log-In eingeben. Wie ihr ein gutes Passwort kreiert, wisst ihr sicherlich. Sinnvoll ist es, bei “Default Units” die Einstellung “Meter” zu wählen. Ihr könnt aber auch bei jeder späteren Eingabe die Bezeichnung ändern. Nun noch auf die Schaltfläche “Register!” klicken.

Ihr bekommt an eure Mail-Adresse einen Link zugeschickt. Dies kann ein paar Minuten dauern, im Zweifelsfall auch im Spam-Ordner nachsehen.

Nun über den Link wieder auf die Homepage von KnitMeter gehen und einloggen. Dann “My Account” (mein Konto) wählen.

Und so gebt ihr eure Projekte ein:

“My Account” wählen. Links oben bei “Add an Entry” “Project” “New Project” wählen. “Project Name” eingeben. “Type”: hier könnt ihr wählen zwischen Stricken (Knit), Häkeln (Crochet), Spinnen (Spin) und Weben (Weave). Anzahl der Meter der verarbeiteten Wolle und Datum eingeben.

Ich handhabe das so, dass ich immer bei Fertigstellung die Gesamtzahl eingebe. So ist nicht genau festgelegt, wie viele Meter ich in jedem Jahr verarbeite, aber ich glaube, das gleicht sich über einen längeren Zeitraum aus. Ihr könnt jedoch jedes Projekt auch ergänzen. Dafür auf “View All” gehen (neben “Add an Entry”) und neben eurem Projekt auf den kleinen Stift drücken, dann könnt ihr eure Angaben verändern oder ergänzen.

Auf der rechten Seite findet ihr die “Widgets”. Ein Widget ist das grafische Symbol, indem später die Anzahl der verarbeiteten Meter auf der von euch gewählten Internetseite steht. Unter “Create” könnt ihr den Zeitraum wählen (z.B.”This year” – dieses Jahr), die Handarbeitsart und unter “Name” die Bezeichnung, unter der ihr das Widget später im KnitMeter wiederfinden könnt, wenn ihr mehr als eines angelegt habt. In der Mitte könnt ihr die Farben festlegen. Wenn ihr auf “Select” drückt, bekommt ihr eine Farbtabelle eingeblendet, aus der ihr durch Klicken auf die Farbe auswählen könnt. Rechts seht ihr dann euer künftiges Widget und könnt zwischendurch noch Änderungen vornehmen, wenn es nicht gefällt. Wollt ihr bei Rahmen und Schrift die gleiche Farbe auswählen, könnt ihr einfach den Farbcode abschreiben.

Etwas weiter unten auf der Seite seht ihr den HTML-Code, den ihr kopieren könnt, um ihn auf eurer Seite oder in einem Profil anzugeben. Dort ist auch der Link zu der Erklärung angegeben, wie man dies in unterschiedlichen Programmen macht. In der Regel (ich habe es hier und bei Ravelry eingefügt) einfach den Code kopieren und einfügen (in meinem WordPress-Blog bei Einstellung “Text”).

Ich habe dieses Widget jetzt hier eingefügt, und ihr seht, wie viel ich dieses Jahr schon gestrickt habe. Gehäkelt habe ich leider noch nichts …

Das gleiche Widget findet ihr in meinem Ravelry-Profil. Sobald ihr jetzt auf der Internet-Seite des KnitMeters eure Projekte ergänzt, ändert sich die Zahl in dem Widget.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.