Marlene & ich – eine Schneiderpuppe mit meinen Maßen Teil 2

Marlene und ich - eine Schneiderpuppe, selbstgebaut mit meinen Maßen
Marlene und ich – eine Schneiderpuppe, selbstgebaut mit meinen Maßen

Nachdem der Torso nun gut abgehangen und durchgetrocknet ist, geht es weiter. Wer bisher noch nichts über die Herstellung von Marlene gelesen hat, hier geht es zu Teil 1.

In dem Film, der mir als Grundlage diente, ist die Puppe auf einen Ständer gesetzt worden. Ich habe mich entschieden, einen anderen Puppenkörper mit Ständer als Grundlage für meine Schneiderpuppe zu nehmen.

Dazu braucht ihr:

Deko-Puppe
eine Deko-Puppe
Dann Füllwatte oder anderes Füllmaterial, ein dünnes Vlies, oder ein etwas dickeres, das teilbar ist. Sprühkleber, noch mehr Nassklebeband. Und den Stoff, der um die Puppe kommt.
Dann Füllwatte oder anderes Füllmaterial, ein dünnes Vlies, oder ein etwas dickeres, das teilbar ist. Sprühkleber, noch mehr Nassklebeband. Und den Stoff, der um die Puppe kommt.

Ich habe einen dünnen Jersey mit Elasthananteil in einem dezenten grün-grau gekauft, da ich glaube, dass weißer Stoff zu schnell schmuddelig wird und ich auf keinen Fall eine schweinchenrosafarbene Schneiderpuppe haben wollte. Nicht auf dem Bild: verschiedene Reststücke einer Holzplatte, Paketklebeband (hat sich als sinnvoll herausgestellt) und die Kordel für den Saum.

Und natürlich den Torso.

Marlene - gut abgehangen - von vorn
Marlene – gut abgehangen – von vorn
Marlene von der Seite
Marlene von der Seite
Marlene von hinten
Marlene von hinten

Und, ganz wichtig: hilfreiche Freunde, die mit diversen Holzarbeiten vertraut sind, und zumindest eine Freundin, die beim “Einpacken” der Puppe mit Hand anlegt.

Ich hatte eine günstige Deko-Puppe im Internet gekauft. Die Maße sind sehr unrealistisch für einen “normalen” Frauenkörper, aber die Puppe müsste eigentlich in meinen Torso voll hineinpassen. Jetzt muss nur noch entschieden werden, wie eine Holzplatte unter der Puppe befestigt werden kann.

Wir haben die Deko-Puppe dann erst mal "entkleidet".
Wir haben die Deko-Puppe dann erst mal “entkleidet”.

Es stellte sich heraus, dass der Styroporkörper aus zwei Hälften bestand und hohl war. Die untere Pressspanplatte, mit der der Ständer befestigt war, war sehr dünn und nach Meinung meiner Holztechniker vollkommend unzureichend. Es wurde dann eine Holzplatte in den Styroporkörper gesetzt und eine zweite Platte dagegen geschraubt. Mein Torso war viel länger als die Deko-Puppe. Der Abstand von den Schultern zum unteren Rand der späteren Puppe wurde durch eine weitere Holzplatte ausgeglichen.

Dies ist die neue Holzplatte mit der Befestigung für den Ständer.
Dies ist die neue Holzplatte mit der Befestigung für den Ständer.

Als erstes mussten wir Marlene jetzt noch meinen genauen Maßen anpassen. Dafür wurden meine Maße noch einmal an der Puppe nachgemessen, und da auf diese noch eine Schicht aus Vlies geklebt wird, musste Marlene etwas dünner werden.

Marlene wird an der Seite aufgeschnitten.
Marlene wird an der Seite aufgeschnitten.
Hier ist der schmale Keil aufgezeichnet, der herausgeschnitten wird.
Hier ist der schmale Keil aufgezeichnet, der herausgeschnitten wird.
Nun genau an den aufgezeichneten Strichen wieder zusammen kleben.
Nun genau an den aufgezeichneten Strichen wieder zusammen kleben.

Wir haben an beiden Seiten einen kleinen Keil unter den Armen herausgeschnitten und dort die Puppe wieder zusammengeklebt. Vor dem Schneiden unbedingt Markierungen zum Zusammenkleben anbringen! Teilweise haben wir hier noch ein Paketklebeband zur Hilfe genommen, da das Nassklebeband nicht so reißfest ist und die Streifen sehr unter Spannung standen und leicht kaputt gingen. Die zweite Seite blieb erst mal offen, um den Torso dann gleich um die Dekopuppe zu setzen.

Auch die Schultern wurden noch einmal bei mir gemessen und entsprechend bei Marlene die Armausschnitte zurecht geschnitten (Rückenbreite beachten).
Auch die Schultern wurden noch einmal bei mir gemessen und entsprechend bei Marlene die Armausschnitte zurecht geschnitten (Rückenbreite beachten).
Wir haben festgestellt, dass die Dekopuppe an bestimmten Stellen zu ausgeprägte Formen hat und haben diese dann mit einem scharfen Messer beschnitten.
Wir haben festgestellt, dass die Dekopuppe an bestimmten Stellen zu ausgeprägte Formen hat und haben diese dann mit einem scharfen Messer beschnitten.
Dann wurde die Dekopuppe wieder "angezogen".
Dann wurde die Dekopuppe wieder “angezogen”.
Der Torso wurde darüber gestülpt und mit dem Nassklebeband zusammengeklebt.
Der Torso wurde darüber gestülpt und mit dem Nassklebeband und Paketklebeband zusammengeklebt.
Den Halsausschnitt haben wir an der Dekopuppe festgetackert.
Den Halsausschnitt haben wir an der Dekopuppe festgetackert.
Bevor die Arme zugeklebt und der untere Rand an das untere Holzbrett getackert werden, werden die Hohlräume mit Füllwatte gefüllt.
Bevor die Arme zugeklebt und der untere Rand an das untere Holzbrett getackert werden, werden die Hohlräume mit Füllwatte gefüllt.

Im Bereich des Hohlkreuzes hatten wir die Puppe auch noch einmal aufgeschnitten und ein wenig ausgestopft, da sich dort eine hässliche Beule gebildet hatte.

Hier seht ihr die Befestigung des unteren Randes.
Hier seht ihr die Befestigung des unteren Randes.

Nun den Bezugsstoff nähen. Ich hatte keine Schlauchware gekauft, daher musste als erstes die Rückennaht geschlossen werden und der Saum für die Kordel wurde genäht.

Den Stoff über die Puppe ziehen und die Schultern abstecken.
Den Stoff über die Puppe ziehen und die Schultern abstecken.
Meine Marlene brauchte keine Abnäher an der Taille, sondern einen im Bereich des Rückens (Hohlkreuz).
Meine Marlene brauchte keine Abnäher an der Taille, sondern einen im Bereich des Rückens (Hohlkreuz).

Auf dem Bild seht ihr die Rückennaht. Zum Abstecken der Abnäher wird der Bezugsstoff natürlich auf links auf die Puppe gezogen.

So, das Kleid passt, jetzt erst mal wieder ausziehen.
So, das Kleid passt, jetzt erst mal wieder ausziehen.

Die Puppe nach draußen tragen und mit Kleber einsprühen.

Dann dünne Schichten des Volumenvlies darüber kleben.
Dann dünne Schichten des Volumenvlies darüber kleben.

Zum Schluss noch einmal einsprühen und das “Kleid” überziehen. Dies unbedingt zu zweit machen, damit keine Falten entstehen. Dann kann man in die untere Kante noch eine Kordel einziehen, oder wie hier, den Saum einfach nach oben stecken. Die kleinen Unebenheiten, die vorher am Torso zu sehen waren, sind vollkommen durch das Volumenvlies abgedeckt worden.

Soweit ist meine Marlene aber jetzt fertig.
Soweit ist meine Marlene jetzt fertig.

Es fehlen noch die Markierungen für Taille, hintere Mitte usw. Aber ich habe noch kein dünnes Gewebeklebeband dafür gefunden.

Natürlich weiß ich, wie ich aussehe. Wobei der Blick von vorn und hinten wirklich ganz ok ist, von der Seite aber nicht so schmeichelhaft. Nun habe ich mich eine ganze Zeit dieser Realität ausgesetzt. Manchmal gar nicht so einfach – also, überlegt euch gut vorher, ob ihr mit diesen Tatsachen konfrontiert werden wollt!

Sicher werdet ihr Marlene in künftigen Beiträgen ab und zu mal sehen, ich werde dann berichten, ob sie sich bewährt hat.

Mit diesem Bericht besuche ich zum ersten Mal die neue Link-Party “Du für dich am Donnerstag”. Natürlich verlinke ich den Beitrag auch wieder bei “Froh und kreativ” und am Freitag zusammen mit Teil 1 beim Freutag und am Montag bei den Montagsfreuden.

Edit: aufgrund des Hinweises von Melanie in den Kommentaren verlinke ich dann noch bei “Sew la la”.

 

10 Gedanken zu „Marlene & ich – eine Schneiderpuppe mit meinen Maßen Teil 2“

  1. Hallo Berit, ich habe auch neulich meine Schneiderpuppe angepasst und bin super zufrieden damit! Wenn du magst, dann verlinke deinen Beitrag doch auch bei Sew La La – seit heute findet unter http://www.sewlala.de eine wöchentliche Linkparty statt, für Kleidung, die wir für uns selbst nähen. Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist! Liebe Grüße, Melanie von The Flying Needle (und Sew La La)

    1. Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe Teil 1 und Teil 2 verlinkt, ich hoffe, das ist so in Ordnung. Und ich komme ganz bestimmt öfter bei euch vorbei.
      Liebe Grüße
      Berit

  2. WOW! Das finde ich richtig cool mit der Puppe nach Maß! Da hast du dir richtig Arbeit gemacht! Tolles Ergebnis!
    Schön, dass du bei Du für Dich am Donnerstag dabei bist! <3
    LG
    Katja

    1. Vielen Dank, Katja! Letzte Woche hatte ich es einfach zu spät gelesen, dass du eine Link-Party gestartet hast. Aber ich bin jetzt sicher öfter dabei.
      Liebe Grüße
      Berit

  3. Total toll und inspirierend, danke, dass du den Prozess zu deiner Marlene so ausführlich beschrieben hast. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nähen und Anpassen mit deiner maßgebastelten Schneiderpuppe!
    LG Jana

  4. Oh wie Klasse! Bei mir scheitert es leider am Platz in der Wohnung, ich glaube dem Männe reicht es, wenn ich einmal da bin ;). Viel Spaß mit deiner Marlene!
    Liebe Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.