Strickjacke mit reversiblen Zöpfen – die Ärmel

[unbezahlte und unbeauftragte Werbung – Verlinkungen]

Die Ärmel sind fertig!
Die Ärmel sind fertig!

Ein Zopf läuft über der Schulter bis zum Handgelenkt.
Ein Zopf läuft über der Schulter bis zum Handgelenkt.

Meine Ärmel sind fertig, und so habe ich sie gestrickt:

Die Jacke habe ich nach der Teilung mit Hilfe einer Freundin angezogen. Durch die drei Rundstricknadeln hatte ich Mühe, mich nicht zu verheddern. Meine Freundin hat gemessen, wie lang die Ärmel noch gestrickt werden müssen.

So ganz sicher war ich mir nicht. Zur Kontrolle habe ich auch noch mit Hilfe einer fertigen Jacke gemessen. Beides haben Unterschiedliches ergeben. Die Ärmel sollten ca. 34-36 cm lang werden. Achtung! Meine Arme sind ca. 3 cm kürzer als bei den meisten Konfektionsgrößen.

Vor Beginn des Zopfes an der Innenseite habe ich wieder 2 x 4 Maschen zugenommen zum Ausgleich des Zopfes (wie der Zopf das Gestrickte zusammenzieht, habe ich ja schon ganz am Anfang bei dem Kragen erklärt).

Maschenzahl:

128 M zzgl. 2 x 4 M zunehmen zum Ausgleich des Zopfs an der Innenseite des Ärmels: 136 M.

zwei Ärmel gleichzeitig - beim Bündchen habe ich noch zusätzliche Zöpfe gestrickt
zwei Ärmel gleichzeitig – beim Bündchen habe ich noch zusätzliche Zöpfe gestrickt

Ich möchte ein Bündchen mit vier Zöpfen stricken, dass den Ärmel noch einmal zusammen zieht. Das Grundmuster selbst (1 Masche rechts / 1 Masche links) ist ja schon wie ein Bündchenmuster. Und daraus ergibt sich, wie bei der gesamten Jacke, dass es eher ein engerer Ärmel wird.

Ärmelform - hier ist hauptsächlich der innenliegende Zopf mit den Abnahmen zu sehen.
Ärmelform – hier ist hauptsächlich der innenliegende Zopf mit den Abnahmen zu sehen.

Wenn ich vier Zöpfe und je vier Maschen zwischen den Zöpfen haben möchte, brauche ich 64 Maschen (4 Zöpfe = 48 M, 16 M dazwischen).

Detailaufnahme Bündchen
Detailaufnahme Bündchen

Ich habe den Kragen um mein Handgelenk gelegt, und glaube, dass ich mit dieser Weite hinkomme.

Wenn ich von 136 Maschen auf 64 Maschen kommen möchte, muss ich 72 Maschen abnehmen. Bei 4 Maschen in der Runde (am innenliegenden Zopf jeweils zwei daneben) sind das 18 Abnahmerunden. Wenn ich jede vierte Runde abnehme, sind das 72 Runden. Nach der Maschenprobe, die ich noch einmal am Kragen nachgemessen habe, stricke ich 3,5 Reihen je cm. Das sind dann rund 20 cm. Davor kommen dann noch die Zunahmen für den Zopf. Und den Rest bis zu dem etwas längeren Bündchen stricke ich gerade.

Und zwischendurch probiere ich immer wieder, um zu schauen, ob es passt.

Vor Beginn der Abnahmen habe ich die Maschen auf den Nadeln noch anders verteilt, so dass alle abzunehmenden Maschen auf einer Nadel liegen. Sonst sind die Abnahmen beim gleichzeitigen Stricken der Ärmel auf zwei Rundnadeln nicht möglich.

Ärmelform - hier ist hauptsächlich der innenliegende Zopf mit den Abnahmen zu sehen.
Ärmelform – hier ist hauptsächlich der innenliegende Zopf mit den Abnahmen zu sehen.

Und so habe ich die Abnahmen gestrickt:

Drei Maschen gleichzeitig links zusammenstricken – dies stricke ich vor dem Zopf (also an der rechten Seite).

Nach dem Zopf: drei Maschen rechts zusammenstricken .

Die Abnahmen nur an dem innenliegenden Zopf arbeiten!

zwei Ärmel gleichzeitig - beim Bündchen habe ich noch zusätzliche Zöpfe gestrickt
zwei Ärmel gleichzeitig – beim Bündchen habe ich noch zusätzliche Zöpfe gestrickt

Die zusätzlichen Zöpfe habe ich ab Runde 226 eingefügt.

Die Ärmel habe ich gestrickt bis einschließlich Runde 248. Zum letzten Mal gezopft habe ich in Runde 244.

Alle Runden- bzw. Reihenzahlen sind ab dem Anfang (Kragen) gerechnet. Und natürlich sind sie für mich, meine Strickweise, meine Wolle und meinen Körper berechnet. Sie sollen nur zeigen, wie ich auf das Ergebnis gekommen bin.

Detailaufnahme Kordelrand
Detailaufnahme Kordelrand

Abgekettet habe ich mit dem Kordelrand und einer halben Nadelstärke (3,5 mm) weniger:

Dafür * 2 Maschen rechts stricken, die nächsten beiden Maschen rechts verschränkt zusammen stricken. Die 3 gestrickten Maschen zurück auf die linke Nadel heben und ab * laufend wiederholen, bis noch vier Maschen übrig sind. Die beiden ersten sowie die dritte und vierte Masche verschränkt rechts zusammen stricken. Den Arbeitsfaden abschneiden, durch die beiden übrig gebliebenen Maschen ziehen und vernähen.

Es ist ein schmaler Ärmel aufgrund des Grundmusters.
Es ist ein schmaler Ärmel aufgrund des Grundmusters.

Eine weitere Möglichkeit bei der Ärmelkonstruktion wäre ein umgeschlagener Ärmel. Dann würde der reversible Zopf noch einmal zur Geltung kommen.

Diesen Beitrag schicke ich auf die Linkpartys von Maschenfein, froh und kreativ, Creadienstag, DvD, Lieblingsstücke und HoT.

3 Gedanken zu „Strickjacke mit reversiblen Zöpfen – die Ärmel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.