Creativa 2019

[unbezahlte und unbeauftragte Werbung – Ich habe freundlicherweise eine Eintrittskarte von der Creativa aufgrund meines Blogs bekommen. Alle Einkäufe habe ich selbstverständlich bezahlt.]

Wie schnell doch ein Jahr vergeht – Zeit für meinen regelmäßigen Besuch auf der Creativa in Dortmund in den Westfalenhallen. Die Messe dauert noch bis Sonntag, den 17. März 2019. Also ist noch genug Zeit für einen Besuch von euch. Am Samstag und Sonntag habt ihr auch den Vorteil, dass ihr die Cake Dreams Messe mit der gleichen Karte besuchen könnt.

Dieses Mal waren wir sehr früh am Mittwochmorgen vor Ort. Und entweder war der Bereich Einlass und Garderobe sehr viel besser organisiert, oder es war wirklich diese eine Stunde, die wir früher da waren: alles ist reibungslos verlaufen, wir konnten sofort und ohne lange Wartezeiten in die Messehallen.

Wie schon im letzten Jahr hatten wir weniger auf Einkauf, sondern mehr auf Erlebnis und Information gesetzt, da unsere Stoff- und Wollelager noch gut gefüllt sind.

Wer an vielen Aktionen teilnehmen möchte, braucht einen ausgeklügelten Zeitplan.
Wer an vielen Aktionen teilnehmen möchte, braucht einen ausgeklügelten Zeitplan.

Diesmal hatte ich den Eindruck, es werden sehr viel mehr Workshops an den einzelnen Ständen angeboten, wie in den vergangenen Jahren. Über diesen Link kommt ihr zu einer Aufstellung auf der Creativa-Seite.

Und auch einen Sitzplatz zu finden, um mal Pause zu machen, war wesentlich einfacher als in den Vorjahren, auch wenn wir den Innenhof aufgrund des Regenwetters nicht nutzen konnten. Ich kann mich an Jahre erinnern, in denen wir auf dem Boden in den Verbindungsgängen gesessen haben, aber frau wird ja auch nicht jünger, und so ist ein Stuhl doch etwas Angenehmes, um zwischendurch einen Kaffee zu trinken.

Es ist immer ein bisschen schwierig, Fotos ohne Personen zu machen. Darum habe ich in der ersten halben Stunde, als es noch relativ leer war, hier stellvertretend für alle anderen Aktivitäten den Stand von Dalin Sali mit der freundlichen Genehmigung der Damen auf dem Bild gemacht, genau wie von der noch leeren Bühne.

Eine der vielen Möglichkeiten, creativ tätig zu sein.
Eine der vielen Möglichkeiten, creativ tätig zu sein.
Bühne
Bühne

Auch eine der Mitmach-Aktionen war zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht besetzt:

Eine der viele Mitmachaktionen ...
Eine der viele Mitmachaktionen …
... auf dem blauen Sofa ...
… auf dem blauen Sofa …
... creativ zu sein.
… creativ zu sein.

Wer mag, kann sich noch bis Samstagmittag an dem Weltrekordversuch von Sylvie Rasch beteiligen. Die gesammelten Mützen werden später an Obdachlose gespendet.

Dieses Riesenknäuel lenkt die Aufmerksamkeit auf die Mützen-Aktion.
Dieses Riesenknäuel lenkt die Aufmerksamkeit auf die Mützen-Aktion.

Eine beeindruckende Auswahl von Mützen.
Eine beeindruckende Auswahl von Mützen.
und noch mehr Spendenmützen
und noch mehr Spendenmützen

Sehr informativ fand ich die Trendfläche von Gabriela Kaiser. Gabriela hatte ich im letzten Jahr schon auf der H+H bei einem Vortrag erlebt.

Trendfläche
Trendfläche
Trendfläche
Trendfläche
Trendfläche
Trendfläche

Natürlich haben wir wieder sehr ausgiebig in den Wühlkisten mit den Büchern gesucht und sind auch fündig geworden. Da ist es gut, dass man die Möglichkeit hat, Einkäufe zum Aufbewahren abzugeben.

Bücher aus der Wühlkiste
Bücher aus der Wühlkiste

Ein bisschen Stoff habe ich dann doch gekauft, am gleichen Stand wie auch schon im letzten Jahr:

Stoffpaneel für einen Wandbehang
Stoffpaneel für einen Wandbehang

Und so kommen wir nun zu den “Näh-Themen”:

eine vielversprechende Entwicklung - Schnittmuster direkt vom Handy auf den Stoff
eine vielversprechende Entwicklung – Schnittmuster direkt vom Handy auf den Stoff

Die neue App “Pattarina” hat mich sehr beeindruckt. Und es funktioniert wirklich so einfach, wie in dem Video dargestellt.

Am Anfang wird es wohl nur mit Schnittmustern gehen, die bereits von Herstellern zur Verfügung gestellt wurden. Aber die Planung für später, wenn das Programm noch ausgereifter ist, ist, dass man auch Änderungen der Schnittmuster oder eigene mit dieser einfachen Smartphone-App auf den Stoff übertragen kann. Zurzeit wird noch Geld gesammelt, um die letzten Schritte der Entwicklung zu finanzieren.

Nicht so überzeugt hat mich dagegen der “Goldene Schnitt”. Ja, keine Frage, die Übertragung des Schnittmusters von der kleinen Vorlage auf das große Papier war mit dem Maßband sehr einfach, und Brust- und Hüftumfang stimmten auch. Dies sind die einzigen Maße, die man vorher an sich nehmen muss.

Ich hatte mich beim Vortrag als Modell zur Verfügung gestellt, und Länge und Armloch passten auch bei der Weste einwandfrei. Ich habe mich im letzten Jahr intensiv mit Körpermaßen und Schnittveränderungen auseinandergesetzt, und kenne dadurch meine Problempunkte.

Passt der Papierschnitt?
Passt der Papierschnitt?

Und so war es dann auch hier: der Brustpunkt passte nicht. Zum Taillenabnäher kam der Kommentar: das muss man dann noch an der Figur anpassen.

Das Schnitmuster für das Westen-Vordertei. Zwei unterschiedliche Abnäher sind möglich.
Das Schnitmuster für das Westen-Vordertei. Zwei unterschiedliche Abnäher sind möglich.

Nun gut, wenn sowieso noch Änderungen am ausgeschnittenen Papierschnitt gemacht werden müssen, dann kann ich es auch gleich mit den Berechnungen machen, wie ich es bei Meike bei den Busen-Freundinnen und beim Messen-Kurs gelernt habe.

Oben liegt nur der Anfangsfaden auf der Nähstrecke. Unten seht ihr die Kurve, die ich nicht sorgfältig genäht habe.
Oben liegt nur der Anfangsfaden auf der Nähstrecke. Unten seht ihr die Kurve, die ich nicht sorgfältig genäht habe.

Zu guter Letzt waren wir natürlich bei der Näh-Rallye bei Bernina dabei. Und wieder habe ich auf den letzten Zentimetern übergenäht. Für das nächste Jahr werde ich jetzt wirklich üben, damit mich die Zeitansage “noch 5 Sekunden” nicht wieder in Panik verfallen lässt.

Auch diese Knöpfe sind in meinen Einkaufsbeutel gehüpft.

Meinen Besuch auf der Creativa schließe ich mit diesem schönen Satz:

von Milliblus und schicke meinen Beitrag noch schnell auf die Reise zum Samstagsplausch von Karminrot.

unsere Beute von einem schönen Tag
unsere Beute von einem schönen Tag

Hier noch unsere “Beute” auf einen Blick. Die kleinen Plakate in der Mitte mit den Sprüchen werden sicher einen geeigneten Platz finden.

3 Gedanken zu „Creativa 2019“

  1. Das war sicher ein anstrengender Tag. Für mich ist die Fülle meist zu viel und ich finde da die Nadel im Heuhaufen nicht. Eine ansehnliche Beute hast du gemacht.
    L G Pia

  2. Wow, ich wäre auf so einer Messe einfach überfordert. So viel Neues, zuviel kreativer Input birgt die Gefahr zu vieler neuer Projekte 😉
    Deine Ausbeute ist klasse … das Sockenbuch habe ich auch
    Liebe, kreative Grüße
    Ivonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.