Reste-Socken – Teil 3

[unbezahlte und unbeauftragte Werbung – Verlinkung von kostenfreien Anleitungen]

Manchmal kommt einem einfach das Leben dazwischen – und daher ist es jetzt schon Anfang November für Teil 3 der Restesocken.

Heutiges Thema: Socken aus mehreren kleinen Resten.
mit Bumerangferse und Bandspitze
mit Bumerangferse und Bandspitze

Wie immer habe ich euch die kostenfreien Anleitungen verlinkt.

Habt ihr schon mal absichtlich Reste produziert?

Manchmal wichteln wir in unseren Ravelry-Gruppen auch sehr spaßige Sachen, zum Beispiel das Aufteilen und Verschicken eines 100-g-Knäuels, und das geht so:

Jeder nimmt ein 100g 4fädiges Sockenwolle-Knäuel, teilt dieses in 5 Portionen je 20 g.
Vier Portionen des geteilten Knäuels werden versandt.
Ein Mini-Knäuel wird behalten.
Man erhält vier Knäulchen von anderen StrickerInnen.

Aus den 5 unterschiedlichen Knäulchen werden dann Socken gestrickt.

fünf mal 20 g - wirklich bunte Reste
fünf mal 20 g – wirklich bunte Reste

Eins meiner Lieblings-Muster dafür sind die Blender-Socks. Die Anleitung ist zwar auf Englisch, aber erklärt sich fast von selbst, und ist daher auch für StrickerInnen mit wenig Englischkenntnissen geeignet. Beschrieben wird nur das Muster.

Dies ist die einfachste Verblendung. Würde ich diese Socken noch einmal stricken, würde ich es harmonischer gestalten. Aber man lernt ja immer dazu.
Dies ist die einfachste Verblendung. Würde ich diese Socken noch einmal stricken, würde ich es harmonischer gestalten. Aber man lernt ja immer dazu.

Ferse und Spitze strickt man, wie man mag. Die Anleitung eignet sich auch für toe-ups (an den Zehen angefangen). Und auch für kleinere Mengen als 20 g. Der Name der Anleitung kommt vom englischen Verb “to blend” für mischen, und beschreibt, wie der Übergang von einer zur nächsten Farbe gestaltet werden kann. Es empfiehlt sich, vor Beginn die Reste zu teilen, damit beide Socken möglichst gleich werden.

Auf jeden Fall kann man hier die unterschiedlichen Musterungen wie das schöne Wildern der zweiten Wolle am Schaft gut erkennen. Bei anderen Mustervarianten geht das dann eher verloren.
Auf jeden Fall kann man hier die unterschiedlichen Musterungen wie das schöne Wildern der zweiten Wolle am Schaft gut erkennen. Bei anderen Mustervarianten geht das dann eher verloren.

Diese Socke war meine allererste nach der Anleitung – und nach einigen Jahren muss ich sagen, das habe ich schon mal besser hinbekommen.

Auch hier: 5 mal 20 g
Auch hier: 5 mal 20 g

Hier noch einmal Socken nach dem gleichen Prinzip, aber optisch harmonischer gestaltet.

Harmonischer als der erste Versuch. Vielleicht liegt es auch an den Resten.
Harmonischer als der erste Versuch. Vielleicht liegt es auch an den Resten.

Diese Socken sind auf der Sockenreise nach Lanzarote entstanden, und auch nach dem Blender-Prinzip gestrickt. Aufgrund der Farbauswahl sieht man kaum, dass es Reste-Socken sind.

Sockenreise nach Lanzarote - die Farben des Jameos del Agua-Pool
Sockenreise nach Lanzarote – die Farben des Jameos del Agua-Pool
Auch hier habe ich die Farben "verblendet". Mit nachträglich eingestrickter Ferse.
Auch hier habe ich die Farben “verblendet”. Mit nachträglich eingestrickter Ferse.

Ein weiteres interessantes Muster ist die GumGum-Socke. Auch hier können kleinste Sockenwoll-Reste verarbeitet werden. Man strickt in Spiralrunden. Die Anleitung (Grundrezept) ist in Deutsch und Englisch erhältlich.

Hier waren es 4 mal 25 g Wolle.
Hier waren es 4 mal 25 g Wolle.
Als wäre es aus einem Knäuel - meine GumGum-Socken mit nachträglich eingestrickter Ferse.
Als wäre es aus einem Knäuel – meine GumGum-Socken mit nachträglich eingestrickter Ferse.

Beide Anleitungen bekommt ihr kostenfrei auf Ravelry.

Wer jetzt noch Reste hat, kann es natürlich auch einfach mit kleineren Kinder- oder Baby-Socken versuchen.

Baby-Socken mit Bumerangferse und Schleudersternspitze
Baby-Socken mit Bumerangferse und Schleudersternspitze
... und noch einmal Babysöckchen ...
… und noch einmal Babysöckchen …

Angeschlagen habe ich 36 Maschen, 24 Rund Schaft (1 Masche rechts / 1 Masche links) gestrickt. Mit Bumerangferse, 18 Runden für die Füße und Schleudersternspitze.

Wollverbrauch je Paar 14 g, Fußlänge 9,5 cm.

Baby-Booties. Das Garn wildert besonders schön.
Baby-Booties. Das Garn wildert besonders schön.

Für den Nachwuchs stricke ich auch gern diese Puschen. Für die Booties habe ich 19 g Wolle gebraucht. Die Fußlänge beträgt 10,5 cm.

Baby-Booties
Baby-Booties

Diese beiden Sockenpaare sowie die Booties habe ich für die Lilientinte-Charity-Aktion gestrickt.

Wie schön, wenn man zum Stricken des Zopfnadel-Parkplatzes bereits einen Zopfnadel-Parkplatz besitzt.
Wie schön, wenn man zum Stricken des Zopfnadel-Parkplatzes bereits einen Zopfnadel-Parkplatz besitzt.

Und für die allerkleinsten Reste gibt es dann noch diese Anleitung. Es ist zwar keine Socke, aber super zum Verschenken an StrickerInnen geeignet, die nicht wissen, wo sie ihre Zopfnadel lassen sollen ….

Zopfnadel-Parkplatz mit Zopf
Zopfnadel-Parkplatz mit Zopf
Und damit die Beschenkte auch weiß, worum es geht.
Und damit die Beschenkte auch weiß, worum es geht.
Mit Handcreme und Süßigkeiten das perfekte Mitbringsel für einen Stricktreff.
Mit Handcreme und Süßigkeiten das perfekte Mitbringsel für einen Stricktreff.

Wenn euch noch andere Anleitungen für Sockenwoll-Reste interessieren, schaut doch mal hier: meine Reste-Mütze aus Sockenwolle mit einem Beilauffaden

Wollewichtel-Mütze
Wollewichtel-Mütze

oder mein “Grundrezept” für Handstulpen

Handstulpen in Streifenoptik mit Verlaufsgarn
Handstulpen in Streifenoptik mit Verlaufsgarn

oder für viele Reste: Handstulpen mit Muster.

die Ursprungsstulpen von mir
Die Ursprungsstulpen von mir, viele weitere Beispiele im oben verlinkten Beitrag.

Und hier verlinke ich euch noch Teil 1 der Reste-Socken und auch Teil 2.

Gerne besuche ich mit diesem Beitrag die Linkpartys von Maschenfein, froh und kreativ, Creadienstag, DvD, Lieblingsstücke, HoT und Caros Fummeley.

 

4 Gedanken zu „Reste-Socken – Teil 3“

  1. Restesocken finde ich einfach super, ich weiß gar nicht warum ich noch nie welche gemacht habe, die sind so schön bunt.
    Und der Zoofnadel Parkplatz ist genial!

    Lieben Gruß
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.