Auf den Nadeln im Socktober …

[unbeauftragte und unbezahlte Werbung – diverse Verlinkungen, und auch Marken könnten erkennbar sein]

Und was mache ich im Socktober? Schon aufgrund des Titels könnt ihr ahnen, dass auch ich fleißig Socken stricke.

Meine selbst gestaltete Flipchart. Mit Banner, Pfeile und natürlich einem Socken ...
Hierüber lest ihr ganz unten im Beitrag…

Vom Teststrick darf ich erst mal nur die Wolle zeigen, bis das Muster freigegeben ist.
Vom Teststrick darf ich erst mal nur die Wolle zeigen, bis das Muster freigegeben ist.

Zum ersten Mal habe ich an einem Teststricken teilgenommen. Teststricker hatte ich für mein Tuch Verbunden ja auch schon, und nun habe ich die andere Seite kennengelernt. Es war sehr spannend zu sehen, wie andere eine Anleitung entwerfen, und wie die Anleitung nach dem Teststricken sich geändert hat. Auch ist jede Mitstrickerin an das Thema etwas anders herangegangen. Der Termin war so eng gesetzt, dass ich außer diesen Socken kaum etwas anderes gestrickt habe – für mich sehr ungewohnt, mich (fast) nur einem Projekt zu widmen, aber der Rapunzel-Loop ist trotzdem fertig geworden. Mehr über diese Socken schreibe ich, sobald die Anleitung freigegeben wurde und online ist, mit dem entsprechenden Link dazu.

Schon wieder Loch an Loch - dieses Mal will es eine Mütze werden.
Schon wieder Loch an Loch – dieses Mal will es eine Mütze werden.

Passend zu dem Rapunzel-Loop wird es noch eine Mütze geben, wenn ich denn weiß, wie ich die Zopfschlaufen im Kreis verschlungen bekomme.

Etwas zu groß für meinen Deko-Fuß.
Etwas zu groß für meinen Deko-Fuß.

Dann habe ich wieder die angefangenen Bettsocken für meinen Bruder herausgeholt. Denn langsam wird es kalt. Mit dem Muster habe ich mich ein bisschen verrannt. Neben den Socken knobele ich immer noch daran, wie ich euch am besten das “Intarsienstricken in der Runde” zeige. Mal schauen, wahrscheinlich mache ich einen Loop zu dem Thema. Wenigstens ein Socken ist von diesem Paar jetzt fertig.

Einfache Socken aus Baumwollgarn hat sich meine Tochter gewünscht. Ich stricke von den Zehen angefangen und zwei Socken gleichzeitig auf zwei Rundnadeln.
Einfache Socken aus Baumwollgarn hat sich meine Tochter gewünscht. Ich stricke von den Zehen angefangen und zwei Socken gleichzeitig auf zwei Rundnadeln.

Es warten auch noch die ganz einfachen Socken für meine Tochter auf ihre Vollendung – perfekt, um zurzeit mein Mitnahmeprojekt zu sein. Aber auch hier plane ich eine für mich neue Ferse…

Im November, wenn der Socktober ja schon vorbei ist, bin ich wieder Reiseleiterin in unserer Sockenreisegruppe auf Ravelry. Ihr erinnert euch sicher an unsere Reise auf die Scheibenwelt nach den Romanen von Terry Pratchett im letzten Jahr. Damals sind meine Hexensocken mit anatomisch geformten Spitzen entstanden. Vor zwei Jahren, da waren wir auf Atlantis. Damals habe ich hier noch nicht geschrieben. Einfache Baumwollsocken habe ich gestrickt. Ihr könnt weitere Bilder in meinem Ravelry-Projekt sehen, oder ihr lest die ganze Geschichte in der Sockenreisegruppe nach.

Einfache Baumwollsocken mit Bumerang-Ferse für meine Tochter - die Sockenreise nach Atlantis.
Einfache Baumwollsocken mit Bumerang-Ferse für meine Tochter – die Sockenreise nach Atlantis.

Nach diesen zwei fantastischen Reisezielen habe ich dieses Mal etwas ganz anderes ausgesucht. Darüber darf ich natürlich nichts verraten. Aber ich zeige euch schon mal die Sockenwolle, die in die nähere Auswahl gekommen ist. Ich werde ein neues Sockenmuster entwerfen, und ihr könnt mit- oder nachstricken. Oder ihr schaut ab Ende Oktober einfach auf Ravelry in der Sockenreisegruppe vorbei.

Wolle für die Sockenreise - welche nehme ich nur?
Wolle für die Sockenreise – welche nehme ich nur?

Die Regeln in der Gruppe haben sich ein bisschen geändert. Jede Reise dauert jetzt zwei Monate, und es sind auch andere Accessoires gern gesehen.

In der  KALs-mit-Herz-Gruppe auf Ravelry haben wir ganz spontan einen sehr langfristigen KAL/CAL gestartet. Wir wandern durch eine Villa mit Garten, und regelmäßig halten wir uns in einem anderen Zimmer auf, zu dem man passend ein Projekt häkeln oder stricken kann, wenn, ja wenn man entsprechend begründen kann, warum es denn passt. Eigentlich brauche ich noch neue Filzpuschen. Diese könnten prima in der Garderobe der großen Eingangshalle auf mich warten. Dort und in der großen Küche sind wir als erstes. Wir suchen noch jemanden, der die kaputten Socken, die auf dem Kaminsims liegen, stopft.

Der Anfang meines Infinito-Tuches.
Der Anfang meines Infinito-Tuches.

Zurzeit scheint ein wenig die Anschlageritis bei mir umzugehen. So habe ich dann schon mal den Anfang vom Tuch Infinito gestrickt. Der Kauf war ein typischer Fall von Springwolle.

Damit mir auch wirklich nicht langweilig wird, besuche ich ja auch noch den Kurs “Busenfreundinnen” von Crafteln, der gestern gestartet hat. Die Beschäftigung mit meinem Körper und der dazugehörenden Körperakzeptanz tut mir gut.

Und wie immer, viel zu viele Projekte, und viel zu wenig Zeit … Was habt ihr denn so auf den Nadeln? Und strickt ihr lieber allein, oder, wie ich, in einer Gruppe?

Ein kleines Nicht-Handarbeitsthema habe ich noch. Ich war zu einer Weiterbildung im Bereich Methodik und Didaktik, wie gesagt, nichts mit Stricken, und wir haben Flipcharts gestaltet. Da uns das Thema zur Schlussaufgabe freigestellt war, ist bei mir dieses hier entstanden:

Meine selbst gestaltete Flipchart. Mit Banner, Pfeile und natürlich einem Socken ...
Meine selbst gestaltete Flipchart. Mit Banner, Pfeile und natürlich einem Socken …

Und jetzt nichts wie ab zu auf den Nadeln von Maschenfein und Karminrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.